Musik und Gesang, Theater und Lesung, Diskussion und Gebet: Drei Tage lang hat die Evangelische Kirche der Pfalz 200 Jahre Kirchenunion in Kaiserslautern gefeiert. Viele Beteiligte auf den Straßen und Plätzen kamen bei gutem Wetter auch mit Menschen jenseits der Kirche in Kontakt. Für ein Kirchentagsgefühl sorgte unter anderem der Kletterparcours in der Unionskirche, der Jugendliche wie Nathan (13) mit verbundenen Augen in großer Höhe mutig voranschreiten ließ. Allgegenwärtiges Thema war die...

[weiterlesen]
  • Die „New York Times“ gilt als die beste Zeitung der USA und als eine der besten weltweit. Foto: New York Times „Graue Lady“ mit Verwandten aus ol’ Germany

    Die „New York Times“ in Manhattan gilt als die beste Tageszeitung der USA und als eine der besten weltweit. Für ihren kritischen, aber fairen Qualitätsjournalismus wurde das linksliberale Blatt mit Pulitzerpreisen und anderen Ehrungen überschüttet. Seit 122 Jahren ist die „Times“ im Besitz der jüdisch-amerikanischen Familien Ochs und Sulzberger, die ihre Wurzeln in Deutschland haben.

    [weiterlesen]
  • „Die Saat geht langsam auf“: Thomas Jakubowski in seinem neuen Büro. Foto: Landry Sein Büro ist jetzt barrierefrei zu erreichen

    Noch sind etliche Kartons nicht ausgepackt, stapeln sich Bücher auf den Schränken. Aber so langsam ist Pfarrer Thomas Jakubowski angekommen in seinem neuen Büro, das der landeskirchliche Beauftragte für Behindertenseelsorge und inklusive Gemeindekultur im April in Speyer bezogen hat. 20 Jahre sind es genau her, dass er nebenamtlich Beauftragter für Behindertenseelsorge im Kirchenbezirk Speyer geworden ist. Zwei Jahre später wurde er landeskirchlicher Beauftragter.

    [weiterlesen]


Jugend verteidigt die eigene Zukunft

Der demokratische Marktplatz der evangelischen Jugend auf dem Unionsfest in Kaiserslaiutern ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Autor Florian Riesterer. Er meint, nicht nur an der Jugend, aber natürlich auch an ihr sei es, scheinheilige Argumentationen besorgter Bürger in Sachen Flüchtlinge und Rassismus zu entlarven. Dafür sei auch gute Bildungsarbeit an Schulen gefragt.

[weiterlesen]

Zeigerkosmetik für zufriedene EU-Bürger

4,6 Millionen EU-Bürger haben sich an einer Online-Umfrage beteiligt, 80 Prozent davon wollen die Uhren nicht mehr zweimal im Jahr umstellen. Die Mehrheit davon plädiert für eine dauerhafte Sommerzeit. Repräsentativ war die europaweite Umfrage aber nicht. 99 Prozent der rund 513 Millionen EU-Bürger – also der schweigenden Mehrheit, die nicht abgestimmt hat – scheint das Zeigergeschiebe also offenbar lieber zu sein. Eine Glosse von KIRCHENBOTEN-Autor Florian Riesterer zur alljährlichen...

[weiterlesen]