Gleich nach der 200-Jahr-Feier der Pfälzer Kirchenunion fiel der Startschuss: Die Südseite der Kaiserslauterer Stiftskirche wurde eingerüstet. Der erste Abschnitt der Sanierungsarbeiten beginnt. Das über 750 Jahre alte gotische Gotteshaus hat umfangreiche Schäden am Dach des Langhauses. Über einen längeren Zeitraum konnte Wasser eindringen und hat im Gewölbe nachhaltige Schäden verursacht. In einem ersten Bauabschnitt sollen das Dach und die Entwässerung wiederhergestellt werden. Die...

[weiterlesen]
  • Immer wieder eine Herausforderung in der Therapie: Selbstverletzendes Verhalten von Borderline-Patienten. Foto: epd Die eigenen Gefühle kontrollieren

    Vor zehn Jahren hat das Christlichen Jugenddorfwerk Deutschland in Germersheim eine Einrichtung mit zunächst sieben Plätzen speziell für Borderline-Patienten eröffnet. Mittlerweile kommen dort 14 Plätze ausschließlich jungen Frauen mit dieser Störung zugute. Die Einrichtung ist in Deutschland so gut wie einmalig. Denn nur sehr wenige Jugendhilfe-Einrichtungen nehmen überhaupt Borderline-Patienten auf.

    [weiterlesen]
  • Von der ungarisch-reformierten Kirche genutzt: Das vom Arbeitskreis gekaufte Wohngebäude mit Ambulatorium in der Stadt Mukatschewo. Foto: pv Neue Perspektive für das Ambulatorium

    Mitglieder des Arbeitskreises Ukraine-Pfalz haben das westlichste Gebiet der Ukraine, Transkarpatien, besucht. Dort führten die sieben Teilnehmer Gespräche über weitere Aktivitäten, besonders über die Zukunft des Ambulatoriums in Mukatschewo. Denn dieses im Jahr 1995 vom Arbeitskreis gekaufte und der ungarisch-reformierten Kirche überlassene Haus wurde über 20 Jahre als „Außenstelle“ des Krankenhauses genutzt. Nach einem Schaden an der Heizung stand das Gebäude zuletzt leer.

    [weiterlesen]


Die Gesellschaft verliert an Bindung

Das Ergebnis der Landtagswahl in Bayern ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch. Der moderne Mensch wolle immer wieder neu und frei entscheiden. Er suche sich heraus, was ihm gerade gefällt. Heute CDU, morgen Grüne, übermorgen AfD. Diese Entwicklung werfe die Frage auf, was dann letztlich diese Gesellschaft der Individuen zusammenhalte, woher Orientierung komme und wo allgemein gültige Grundprinzipien diskutiert würden, meint Koch.

[weiterlesen]

Ein unangemessener Vergleich des Papstes

Für viele war es ein Schock, als Papst Franziskus bei seiner Generalaudienz Abtreibung mit einem Auftragsmord verglichen hat. Abweichend vom Manuskript seiner Predigt über das Gebot „Du sollst nicht töten“ fiel der Satz „Ist es richtig, einen Auftragsmörder anzuheuern, um ein Problem zu lösen?“ Allerdings zeigten viele spontane Äußerungen in Interviews, dass Franziskus letztlich ein wertkonservativer Katholik sei, meint KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck in seinem Kommentar.

[weiterlesen]