Ob die Novelle des rheinland-pfälzischen Kindertagesstättengesetzes für die Landeskirche tatsächlich eine finanzielle Entlastung bedeutet, steht noch nicht abschließend fest. Egal, wie die Berechnung ausgehe, müsse sich die Kirche jedoch künftig stärker als in der Sache ernst zu nehmender Verhandlungspartner gegenüber den Kommunen präsentieren, sagt der Fußgönheimer Pfarrer Wolfram Kerner.

[weiterlesen]
  • Im "Garten der Erinnerung" tragen die "Soldaten" Brillen. Den Weg alles Irdischen

    Eine Telefonzelle ohne Telefon, ein Fahrrad, das zu schweben scheint, und ein Stuhl, der in Kaffeetassen steht: Berührungsängste mit Skurrilitäten kennt Werner Gutheil nicht. Er hat einen „Garten der Erinnerung“ geschaffen, in dem er Alltagsgegenstände von Verstorbenen sammelt und sie in Beete, kleine Gartenhüttchen oder auch den Carport einbaut. Doch für die Ewigkeit wird hier nichts konserviert.

    [weiterlesen]
  • Entführt sein Publikum in frühere Zeiten: Norbert Klein als Hausmeister. Foto: Waldow Wenn Hausmeister Bollmann auftritt

    „Hätte ich das doch bloß nicht gemacht. Dabei habe ich doch nur auf meine Frau gehört. Die ist schuld!“ Laut räsonierend und wild gestikulierend kommt Hausmeister Paul Bollmann auf die Bühne. Sofort zieht er sein Publikum, die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheims Johann-Hinrich-Wichern-Haus in Zweibrücken, in seinen Bann. Aufmerksam verfolgen die Senioren, was den Mann im grauen Kittel, mit beigem Hut auf dem Kopf und Zollstock in der Kitteltasche, so bewegt.

    [weiterlesen]


Trump erinnert an Kaiser Caligula

Donald Trump ist unter den amerikanischen Präsidenten eine Ausnahmeerscheinung, meint KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck in seinem Leitartikel: Er erinnert an Caligula, dessen Herrschaft von 37 bis 41 nach Christus genauso lange dauerte wie eine amerikanische Präsidentschaftsperiode, einen römischen Kaiser, der im Laufe seiner Herrschaft ­größenwahnsinnig und geisteskrank wurde.

[weiterlesen]

Die „All“-täglichen Aspekte der Raumfahrt

Zur Mondfinsternis am 27. Juli taucht der Mond in den Erdschatten. Vor 50 Jahren umkreisten drei Astronauten als erste Menschen den Erdtrabanten. Ein Jahr später landete dort Apollo 11. Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst ist derzeit unser Stellvertreter im All. Warum es sich lohnt, die Erde einmal aus kosmischer Perspektive zu betrachten. Ein Kommentar im KIRCHENBOTEN von Johann-Dietrich Wörner.

[weiterlesen]