Kommentar-Archiv

Die Diskussion um die Aufnahme von Flüchtlingen aus dem ausgerannten Lager Moria auf Lesbos ist Thema des Kommentars von KIRCHENBOTEN-Autor Florian Riesterer. Er schreibt, wenn sich schon die EU im Menschengeschacher als Solidargemeinschaft unglaubwürdig mache, sollten das wenigstens einzelne Länder nicht tun.

[weiterlesen]

Klimaschutz ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Eine Mehrheit der Wirtschaftsführer und Staatenlenker hat jedoch viele Problemlösungen in die Zukunft verschoben. Doch ein wachsender Teil der Zivilgesellschaft will nicht so weitermachen wie bisher. Darunter sind auch politisch interessierte Investoren, wie sie im Verband Kritischer Aktionäre zusammengeschlossen sind. Ein Kommentar im KIRCHENBOTEN von Wolfgang Weissgerber.

[weiterlesen]

Seit Mitte August ist das von der Evangelischen Kirche in Deutschland unterstützte Seenotrettungsschiff "Sea Watch 4" im Mittelmeer im Einsatz. Mehr als 350 Menschen hat es bei seiner ersten Mission an Bord genommen und inzwischen in Palermo an Land gebracht. Renate Haller kommentiert den Einsatz der "Sea Watch 4" im KIRCHENBOTEN. Sie meint, auch die „Sea-Watch 4“ werde das Sterben im Mittelmeer nicht beenden. Aber sie könne die Zahl der Toten verringern.

[weiterlesen]

Im Herbst 2021 tritt Angela Merkel als Kanzlerin ab. Einen Platz in den Geschichte sichert ihr ein einziger Satz: Wir schaffen das. Vor fünf Jahren wollte Merkel die Deutschen beruhigen und aufmuntern. Aber haben wir es wirklich geschafft, fragt Wolfgang Weissgerber in seinem Kommentar im KIRCHENBOTEN.

[weiterlesen]

KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch beschäftigt sich in seinem Kommentar mit der deutschen Sozialpolitik. Er wirft ihr vor, sie sei geprägt von Misstrauen. Jede Leistung, die der Staat gewähre, werde argwöhnisch überwacht. Am Beispiel der Tagesbegegnungsstätte Lichtblick in Neustadt zeigt er eine Alternative auf.

[weiterlesen]

Karsten Packeiser beschäftigt sich in seinem Kommentar im KIRCHENBOTEN mit der Frage, wie die Verantwortlichen in Rheinland-Pfalz bisher die Corona-Krise gemanagt haben. Er meint, die politisch Verantwortlichen hätten mutig Verantwortung übernommen – und nie die Zuversicht verloren. „Wir schaffen das“ gelte auch im Corona-Sommer 2020.

[weiterlesen]

Seit dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd wird auch in Deutschland gegen Rassismus ist in der Gesellschaft protestiert und darüber diskutiert. Nötig wären niedrigschwellige Angebote – vor allem für junge Menschen, meint Carina Dobra in ihrem Kommentar im KIRCHENBOTEN: Begegnungsabende, gemeinsames Kochen, Quatschen, Chillen.

[weiterlesen]

Die Klimaerwärmung ist ein ernst zu nehmendes Problem. Wir sollten es nicht abtun nach dem Motto „Es wird schon nicht so schlimm“. Es gilt jetzt, unser Leben zu überdenken. Die Zeiten halbherzigen Agierens müssen vorbei sein ebenso wie eine Unterordnung hinter wirtschaftlichen Interessen. Ein Kommentar im KIRCHENBOTEN von Stefanie Bock.

[weiterlesen]

Schon im Alten Testament ist davon die Rede, dass ein ehrenhaftes Begräbnis allen Toten zusteht, besonders aber den Armen und Schwachen, den Opfern von Krankheit und Krieg. Wer dagegen einem Toten die Bestattung und das ehrenvolle Gedenken verweigert, versündige sich, schreibt Anke von Legat in ihrem Kommentar zum Thema "Gedenken" im KIRCHENBOTEN.

[weiterlesen]

In Speyer lagen die beiden Kirchenleitungen, rein räumlich gesehen, schon immer sehr viel enger beieinander als in allen anderen Bistümern und Landeskirchen in Deutschland, meint KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger in seinem Kommentar. Als erster pfälzischer Kirchenpräsident predigte Heinrich Kron 1980 im Speyerer Dom, wo Bischof Karl-Heinz Wiesemann und Kirchenpräsident Christian Schad inzwischen routiniert Dialogpredigten halten.

[weiterlesen]