Kommentar-Archiv

KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck beschäftigt sich in seinem Kommentar mit der Handreichung „Antisemitismus und Protestantismus“ der „Evangelischen Akademien in Deutschland“. Er meint, aus ihr lasse sich folgern, dass man am besten nur noch mit handverlesenen Personen spreche, damit es keinen Ärger mit jüdischen Verbänden und israelischen Lobbyisten gebe.

[weiterlesen]

Im Internet und in sozialen Medien kursieren Hassbotschaften, rabiat und hemmungslos. Die digitale Revolution hat Meinungen hoffähig gemacht, die zuvor lediglich im stillen Kämmerlein zu vernehmen waren. Selbstbestätigung in „Echo-Kammern“, wie Medienwissenschaftler sagen, vermitteln Menschen, die vorwiegend mit Gleichgesinnten kommunizieren, das irrige Gefühl, sie drückten aus, was alle denken. Ein Kommentar im KIRCHENBOTEN von Wolfgang Weissgerber.

[weiterlesen]

Seit Wochen werfen syrische und russische Kampfflugzeuge verstärkt ihre Bomben auf die Region Idlib ab. Die Truppen des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad werden wohl bald zum Sturm auf das letzte Rebellengebiet antreten. Auf die Menschen dort kommen noch schwerere Zeiten zu als ohnehin schon, meint Nils Sandrisserin seinem Kommentar im KIRCHENBOTEN.

[weiterlesen]

Die Deutsche Bischofskonferenz und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) bereiten aktuell gemeinsam einen "Synodalen Weg" vor. Bei der Veranstaltung soll über Themenbereiche wie Zukunft der priesterlichen Lebensform, katholische Sexualmoral und die Rolle der Frau in der Kirche diskutiert werden. Ein Kommentar von KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck.

[weiterlesen]

Schüler, die ab dem kommenden Schuljahr freitags für das Klima streiken, müssen mit Strafen rechnen. Das kündigte der Präsident der Kultusministerkonferenz Alexander Lorz an. Diese Androhung von Strafen wirke kleinlich, meint Renate Haller in ihrem Kommentar im KIRCHENBOTEN.

[weiterlesen]

Eine 44 Jahre alte Frau nimmt wegen jahrelanger, chronischer Schmerzen die mehrfach tödliche Dosis eines Schmerzmittels, das ihr der Arzt verschrieben hat. Der per SMS informierte Mediziner unternimmt keine Rettungsmaßnahmen und lässt die komatöse Frau sterben. Der Arzt hat sich nicht strafbar gemacht, entschied jetzt der Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Ein Kommentar von KIRCHENBOTEN-Autor Florian Riesterer.

[weiterlesen]

Früher flogen beim Kirchentag die Fetzen, einmal sogar Stühle. Doch gerungen um das bessere Argument, die richtige Sicht oder eine kluge Idee wird dort schon lange nicht mehr. Man ist sich einig. Auch in Dortmund hat sich in kaum einer Halle ernsthaft Widerspruch geregt. Ein Kommentar im KIRCHENBOTEN von Wolfgang Weissgerber.

[weiterlesen]

Für Martin Luther war die Leipziger Disputation der Höhepunkt einer turbulenten Zeit, in der er in drei Disputationen seine Kritik an der mittelalterlichen Theologie verteidigte. Danach war klar, dass es für Luther keinen Platz mehr innerhalb der katholischen Kirche geben würde. Ein Hintergrund von KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck.

[weiterlesen]

Rechtsradikale Parteien haben bei der Europawahl satte Stimmengewinne eingefahren. Autoritäres Gebrüll liegt im Trend, so scheint es. Gleichfalls schwer in Mode sind Verschwörungstheorien. Auf den ersten Blick haben autoritäres und verschwörungstheoretisches Gedankengut nicht viel miteinander zu tun. Oder doch? Ein Kommentar im KIRCHENBOTEN von Nils Sandrisser.

[weiterlesen]

Der Gemeindebrief kommt zu den Menschen, in der Regel viermal im Jahr und erinnert auch die Menschen am Rande der Kirche, dass sie dazugehören. Er schafft Nähe durch Nachrichten und Namen aus dem eigenen Lebensumfeld. Er wirkt – auch gegen Entfremdung und Austrittsgefahr. Ein Kommentar von KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger.

[weiterlesen]