Am 19. Juni beginnt der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund. Die Organisatoren erwarten bis zu 100000 Dauerteilnehmer und viele tausend Tagesbesucher zu den fast 2400 Veranstaltungen. Das Thema Umwelt spielt in diesem Jahr eine große Rolle. So wird die deutsche „Fridays-for-Future“-Aktivistin Luisa Neubauer ebenso sprechen wie Umweltministerin Svenja Schulze. Auch viele Pfälzer...

[weiterlesen]

Der Bauzaun mit Plastikplane, der das Grab des Altkanzlers im Speyerer Adenauerpark vor neugierigen Blicken schützte, ist weg. Drei Tage lang hat Maike Kohl-Richter das Grab von Helmut Kohl (1930 bis 2017) gemeinsam mit Arbeitern umgestaltet. Nun ist die „Zwischenlösung“, wie die Kohl-Witwe sagte, rechtzeitig zu dessen zweitem Todestag am 16. Juni fertig.

[weiterlesen]

Das Diakoniezentrum Pirmasens ist in den vergangenen acht Jahren in der Region deutlich gewachsen: Wer die Straßenzüge rund um das ­Diakoniezentrum an der Ecke Waisenhaus- und Winzler Straße sieht, erkennt, dass kleinteilige Ansätze nicht das Konzept des Diakoniezentrums sind. Gebäude der Jugendhilfe des Diakoniezentrums Pirmasens stehen schon. Und nicht nur diese.

[weiterlesen]

Über die große Vielfalt der Gemeindebriefe im Bereich der pfälzischen Landeskirche haben sich neben Kirchenpräsident Christian Schad am vergangenen Montag in Otterbach rund 80 Gemeindebriefmacher, Gemeindemitglieder und Pfarrer informiert. Zum 18. Mal hat der KIRCHENBOTE den Hermann-Lübbe-Preis für Gemeindepublizistik verliehen – zum ersten Mal vor Ort in der Region. Freuen konnten sich gleich...

[weiterlesen]

Die Verfassungsänderung durch die Landessynode Ende Mai um das Bekenntnis der pfälzischen Landeskirche stiftet mehr Verwirrung als Klarheit. Zu dieser Erkenntnis kommt Martin Schuck in seinem Essay zu dem Thema. Die Debatte darüber, welche Bekenntnisse in gebührender Achtung zu halten sind, sei jetzt eröffnet und dürfe mit ungestörter Glaubensfreiheit geführt werden.

[weiterlesen]

Nach einem ungewöhnlichen Werdegang ist Lorenzo Cassola im Pfarramt angekommen: Als Kind wollte er in ein Kloster eintreten und Mönch werden, am vergangenen Sonntag ist er von Dekanin Barbara Kohlstrunk in der Markuskirche in Oggersheim zum Pfarrer der pfälzischen Landeskirche ordiniert worden.

[weiterlesen]

Die Kirche wird kleiner und finanziell ärmer. Diese Erkenntnis prägte auch über weite Strecken die viertägige Sitzung der Landessynode. Die Verunsicherung der Synodalen angesichts der Prognosen über die Mitgliederentwicklung war allgegenwärtig. Mit spürbarer Spannung erwarteten die Synodalen dann auch den Bericht einer Konsolidierungskommission, die ohne Denkverbote über Einsparungen beraten soll.

[weiterlesen]

Im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen werden Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren bald wieder Naturmaterialien sammeln, eigene Zahnpasta herstellen und auf den Spuren des vom Aussterben bedrohten Luchses wandeln. Zum dritten Mal finden im Juli und im Oktober die Junior- Ranger-Camps im Pfälzerwald statt. Die Nachfrage ist groß. Bereits im April gab es nur noch wenige freie Plätze.

[weiterlesen]

Das langjährige Altarkreuz der Kaiserslauterer Stiftskirche ist gestohlen worden. Das 54 Zentimeter hohe Bronzekreuz wurde tagsüber während der offenen Kirche entwendet, berichtet Citykirchenpfarrer Stefan Bergmann. Die Täter müssten einen Augenblick abgepasst haben, um das Kreuz trotz Aufsicht zu entwenden. Seit 2006 ist die Kirche unter der Woche werktags geöffnet, rund 30 Ehrenamtliche teilen...

[weiterlesen]

März 2012: Die Landessynode bewertet in einem wissenschaftlich begleiteten Verfahren alle kirchlichen Handlungsfelder. Kriterien waren die Stärkung des kirchlichen Profils durch ein Handlungsfeld und seine Bedeutung für die Gesellschaft. Am Ende gab es einen klaren Sieger: Deutlich über 90 Prozent der Synodalen gaben dem Gemeindepfarramt die Höchstnote. Die Bezirks­synode Bad Dürkheim-Grünstadt...

[weiterlesen]