Frauen in aller Welt feiern am 1. März wieder den Weltgebetstag. Im Mittelpunkt der rund 250 Weltgebetstags-Feiern in der Pfalz steht in diesem Jahr Slowenien. Das Land, seit 2004 EU-Mitglied, hat sein kommunistisches Erbe abgeschüttelt, die Hauptstadt Ljubljana hat sich herausgeputzt. Dennoch ist die politische Lage fragil, die Wirtschaft lahmt. Im Osten des Landes ist die kleine evangelische...

[weiterlesen]

Das Projekt „Kurse zum Glauben“, das am 18. Januar in den Dekanaten Homburg, Pirmasens und Zweibrücken gestartet ist, hat unterschiedlich stark Wirkung gezeigt. Das zeigt eine Umfrage unter Mitwirkenden an der Aktion mit dem Titel „Suche nach Inhalt“.

[weiterlesen]

Zu Hanteltraining und morgendlichem Jogging will sie die Kirchenmitarbeiter nicht verdonnern. „Zwang funktioniert nicht“, weiß Carmen Bösen. „Nicht ,du musst‘, sondern, ,was können wir zusammen tun, dass es dir besser geht?‘“, müsse die Frage beim Thema Gesundheit am Arbeitsplatz lauten, sagt die 26-jährige Freinsheimerin. Seit Anfang Januar ist sie Gesundheitsmanagerin der Evangelischen Kirche...

[weiterlesen]

„Dabeisein ist alles“ lautet das Motto für viele Teilnehmer der 20. Winterspiele des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschland (CJD). Knapp 900 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus mehr als 40 CJD-Einrichtungen in Deutschland treffen sich vom 14. bis zum 17. Februar in Berchtesgaden. Neben Wettbewerben wie Rodeln, Langlauf und Riesenslalom bieten die Veranstalter auch Besichtigungen des...

[weiterlesen]

Der Name von Paulina van Es-Bermann findet sich auf einer Liste mit weiteren 102000 Namen von Juden aus den Niederlanden, die der Judenverfolgung zum Opfer fielen: im 42 Bände umfassenden Gedenkbuch für die niederländischen Opfer des Zweiten Weltkriegs. Mehr als 70 Jahre nach Kriegsende ist in den Niederlanden vor kurzem das Tagebuch der im westpfälzischen Konken geborenen Jüdin Paula Bermann...

[weiterlesen]

15 Interessierte lassen sich in Speyer zum Bibelerzähler ausbilden. In zwei Blöcken, insgesamt sieben Tage lang, haben die Teilnehmer Zeit, an sich zu arbeiten: in Gestik und Mimik, Dynamik und Geschwindigkeit der Sprache, aber auch, was den jeweiligen Zugang zur Geschichte angeht. Den Abschluss bildet eine gemeinsame Erzählnacht in der Gedächtniskirche. Dort ist jeder eingeladen, den frisch...

[weiterlesen]

Die konstant hohe Zahl antisemitischer Delikte in Deutschland ist nach den Worten von Pfarrer Stefan Meißner eine enorme Belastung für die hier lebenden Juden. Der weit verbreitete Opti­mis­mus, der Antisemitismus in Deutschland sterbe mit der Generation der nationalsozialistischen Täter aus, sei erschüttert, sagte der Vorsitzende des Arbeitskreises Kirche und Judentum der Landeskirche.

[weiterlesen]