Es drückt an den Ohren, man bekommt schlechter Luft, und ungewohnt ist es auch. Seit Anfang Mai müssen Menschen in Deutschland einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie einkaufen oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Für Gehörlose hingegen ist die sogenannte Maskenpflicht aber mehr als nur unangenehm. Denn Menschen, die schwer oder gar nichts hören, lesen viel aus der Mimik oder Lippenbewegungen...

[weiterlesen]

Während der vergangenen Wochen sind in Kirchengemeinden und übergemeindlichen Diensten viele Formate für Jugendliche entstanden, die alle ein Ziel haben: Ihnen Abwechslung bieten und zeigen, dass die Kirche sie nicht im Stich lässt. Doch Verantwortlich registrieren eine Onlinemüdigkeit bei den Jugendlichen und fordern von der Politik Vorgaben, um schrittweise wieder Angebote der Kinder- und...

[weiterlesen]

Noch vor den Sommerferien soll sich das ehemalige katholische Schwesternheim Reipoltskirchen beleben. In dem Gebäude, das der Kreis Kusel für knapp zwei Millionen Euro umgebaut hatte, soll die „Ideenschmiede Alte Welt – Entwicklungszentrum ländlicher Raum“ einziehen. Eingebettet ist diese in die 2018 gestartete Initiative „Alte Welt im Aufbruch“. Sie soll der strukturschwachen Nordpfalz-Region zu...

[weiterlesen]

In unserer Reihe "Dokumentation" lesen Sie in dieser Ausgabe den Beitrag "Kein Sonntag in Sicht - Gesellschaftlicher Wandel und kirchliches Handeln bedrohen den Tag des Herrn" von Uwe Kai Jacobs, Kirchenjurist in der badischen Landeskirche und Honorarprofessor an der Universität Mainz.

[weiterlesen]

Anlässlich des Kriegsendes vor 75 Jahren haben Bischof Wiesemann und Kirchenpräsident Schad an das Leid und Grauen erinnert, das Menschen in der Zeit des Nationalsozialismus durch Völkermord und Weltkrieg erlitten haben. Ihre Erinnerung müsse als Mahnung für kommende Generationen bewahrt werden, forderten sie in einem Gottesdienst im Speyerer Dom. Schad rief dazu auf, diese Erinnerungen zu teilen,...

[weiterlesen]

An der französischen Grenze pflegen etliche pfälzische Kirchengemeinden Beziehungen zu Glaubensgeschwistern im Nachbarland. Corona hat viele Projekte lahmgelegt, Grenzschließungen von deutscher Seite aus haben die Situation nicht einfacher gemacht. Auch darum wollen Pfarrerinnen und Pfarrer auf die gewachsene deutsch-französische Freund­schaft hinweisen.

[weiterlesen]

Für die einzigartige Stumm-Orgel in der Paulskirche Kirchheimbolanden hätte Bezirkskantor Martin Reitzig im Jubiläumsjahr 2020, dem 275. nach ihrer Einweihung, gerne einen roten Teppich ausgerollt. Alles akribisch und spartenübergreifend erdacht – angemessen für eine Emporen-Königin aus der Oberliga der historischen Instrumente in der Pfalz und darüber hinaus. Nun hat das Coronavirus den...

[weiterlesen]

In unserer Reihe "Dokumentation" lesen Sie in dieser Ausgabe den Beitrag "Interreligiös und kultursensibel - Grundfragen der kirchlichen Krankenhausseelsorge in einer pluralen Gesellschaft" von Georg Wenz, Islambeauftragter der pfälzischen Landeskirche und stellvertretender Direktor der Evangelischen Akademie der Pfalz.

[weiterlesen]

Täglich gehen bei den Sozial- und Lebensberatungsstellen der Diakonie Pfalz Hilfegesuche ein. Wegen Kurzarbeit oder Jobverlust fehlt den Menschen Geld. „Seit vier Tagen stehe ich ohne Essen da“, heißt es in einer verzweifelten Mail. Unterlagen, damit Familienkasse oder Jobcenter zahlen, hängen wegen des hohen Andrangs teilweise fest. Seit März hilft hier der Corona-Notfallfonds mit Geld der...

[weiterlesen]

„Mann“ hat es nicht immer leicht in der Kirche. Zwei Drittel aller Männer fühlen sich nicht in der Kirche zu Hause, berichtet Gerd Humbert, der Männerreferent der Evangelischen Arbeitsstelle Kirche und Gesellschaft in Kaiserslautern. Sie stehen ihr fern oder sind längst ausgetreten. Um sie muss sich die Kirche insgesamt deutlich mehr bemühen, fordert er.

[weiterlesen]