Für eine Einheit der Kirche plädiert

Bischof und Kirchenpräsident predigen im Festgottesdienst – 40 Jahre ökumenisches Gemeindezentrum

Frankenthal-Pilgerpfad: Bischof Karl-Heinz Wiesemann und Kirchenpräsident Christian Schad (sitzend) predigen in der voll besetzten Kirche. Foto: Bolte

Für eine Einheit der Kirche als gemeinsames Ziel haben Bischof Karl-Heinz Wiesemann und Kirchenpräsident Christian Schad am vergangenen Sonntag in Frankenthal plädiert. Mit einem ökumenischen Gottesdienst feierten das Bistum Speyer und die Evangelische Kirche der Pfalz das 40-jährige Bestehen ihres ökumenischen Gemeindezentrums im Stadtteil Pilgerpfad. Den 500. Jahrestag der Reformation bezeichneten Schad und Wiesemann als große Chance für die Ökumene.

Das Reformationsjubiläum verstehe er als Motor für eine neu aufbrechende Ökumene, sagte Schad. Luther habe die Kirche nicht spalten wollen. Zentral sei es ihm darum gegangen, die Kirche an Christus zu binden. Allein diese Christusbindung führe die Christen als tiefster Grund der Einheit zusammen. Zwischen allen, die Christus als ihren Herrn bekennen, bestehe eine unzertrennliche Verbindung im Heiligen Geist. Konfessionsverschiedene Familien spürten hautnah den Schmerz der Trennung, da sie nicht gemeinsam am Abendmahl teilnehmen dürften. Gerade sie könnten daher zur Keimzelle der ökumenischen Verbundenheit zwischen den Gemeinden werden, sagte Schad.

Angesichts der antiökumenischen Reformationsjubiläen der vergangenen Jahrhunderte sei es ein Wunder, dass 2017 die Erinnerung an 500 Jahre Reformation als ökumenisches Christusfest gefeiert werde, sagte Wiesemann. Ein gemeinsamer Gottesdienst wie der anlässlich des Jubiläums des ökumenischen Gemeindezentrum sei im alten Codex der katholischen Kirche streng verboten gewesen. Die Ökumene habe nicht nur das Miteinander der Kirchen, sondern auch die Kirchen selbst verändert, sagte Wiesemann. Wie Schuppen sei es den Katholiken von den Augen gefallen, wie wichtig die Bibel sei und welche Würde alle Getauften kraft ihres gemeinsamen Priestertums haben. Umgekehrt sei das Herz der Protestanten neu entflammt für Zeichen und Symbole in der Liturgie, für Exerzitien und andere katholische Frömmigkeitsformen.

Das ökumenische Gemeindezentrum in Frankenthal-Pilgerpfad ist das einzige dieser Art im Bereich der pfälzischen Landeskirche und des Bistums Speyer. Es besteht aus dem Kirchenbereich und dem Gemeindebereich, zu dem Gemeindesäle, Jugendräume, Clubraum und Küche gehören. Beide Bereiche werden von Katholiken und Protestanten gemeinsam genutzt. KB/epd

Meistgelesene Artikel

 

Kontakt

Evangelischer Kirchenbote
Beethovenstraße 4
67346 Speyer

Telefon (0 62 32) 13 23-0
Telefax (0 62 32) 13 23-24
e-Mail redaktion(at)nospamevpfalz.de

Redaktion:
Hartmut Metzger (Chefredakteur), Tel. 13 23-20
Ingelore Dohrenbusch, Tel. 13 23-28
Florian Riesterer, Tel. 13 23-27
Sekretariat: Anke Endres, Tel. 13 23-21

Newsletter

Ab sofort können Sie unseren wöchentlich erscheinenden Infobrief abonnieren. Auf der Seite "Newsletter abonnieren" im Menü Service können Sie Ihre Bestellung übermitteln.